Heute mal wieder Ventile einstellen 

Nachdem ich immer wieder gefragt werde wie das geht, hier mal eine kleine Anleitung…

Man nehme den Luftfilter ab (Schraube links unten am Flasch lösen)
Dann die 5 (?) Deckelschrauben lösen und den Schlauch der Luftleitung zum Kompressor wegmachen. Der Anschluß vom Startpilot kann bleiben, dann kann der Deckel aber nicht mitgenommen werden sondern muß irgendwo im Motorraum deponiert werden (Ansonsten diesen auch einfach abschrauben).
Nun  kann man den Deckel abnehmen.

Hier erstmal die Soll-Werte vom OM352 aus Bauhjahr 1965 ohne Turbo:

Motortemperatur: Kalt! Heißt nicht -12 Grad, sondern so etwa 20…

Einlassventil 0,2
Auslassventil 0,25

Nun stellt sich die Frage: Was ist Einlass- und was Auslassventil?!

Ganz einfach: Neben den Einlassventilen ist die Luftansaugung als offenes Loch zu sehen, neben den Auslassventilen ist der Kopf geschlossen… Ist gut auf den Bildern zu erkennen. Es sind außer beim 1. und 6. Zylinder immer zwei Einlass und 2 Auslassventile nebeneinander.

So, nun zum Einstellen. Ich drehe den Motor von Hand (Am Keilriemen langsam aber kräftig ziehen) soweit, bis sich entweder am 1. oder am 6. Zylinder die Ventile bewegen (Überschneiden). Wenn das Ventil dann ganz geöffnet ist (nach unten gedrückt) geht’s los.

Bei Überschneidung vom 1. Zylinder kann ich Ventil

2 Auslass
3 Einlass
4 Auslass
5 Einlass
6 Einlass
6 Auslass

einstellen.

Bei Überschneidung vom 6. Zylinder gehen dann von Ventil

1 Auslass
1 Einlass
2 Einlass
3 Auslass
4 Einlass
5 Auslass

Zum Einstellen popel ich die Ventillehre zwischen Kipphebel und Ventil und öffne links am Ventil mit einem 17er Ringschlüssel die Kontermutter. Von oben stelle ich dann mit einem Schraubenzieher das Ventil so ein daß die Lehre gerade so noch gut bewegt werden kann, nicht klemmt und nicht wackelt wie ein Kuhschwanz. Dann den Schraubenzieher festhalten und die Kontermutter wieder gut handfest anziehen. Ventillehre rausnehmen und ab zum nächsten Ventil.


So geht das dann von Ventil zu Ventil – um nicht durcheinander zu kommen was schon gemacht ist, kann man entweder mit Kreide eine Markierung machen (am Krümmer z.B.) oder eine Liste machen und abstreichen….

Danach den Deckel mal von Innen begutachten und evtl. reinigen – bei mir war heute ganz schöner Schmodder im Luftteil…

Der Zusammenbau geht einfach – nur nicht vergessen die Luftleitung wieder anzuschließen! Die Schrauben ziehe ich gut Handfest an – nur nicht übertreiben und bei Bedarf die Kupferdichtung austauschen…

Wenn man’s ganz genau machen möchte kann die Ventildeckeldichtung auch gleich gewechselt werden, das habe ich aber ganz ehrlich noch nie gemacht – und sie ist noch immer gut & dicht.

Viel Spaß & Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.